Baunscheidt

Kurzinfo:

Carl Baunscheidt entwickelte vor rund 100 Jahren diese Methode.

Darunter versteht man die Reizung eines Hautbezirks mit Hilfe eines spitzen Instrumenten und einer in die Stichporen eingeriebenen Flüssigkeit. Die Flüssigkeit erzeugt einen mehr oder weniger starken Ausschlag, welcher sich über die ganze, gestichelte Fläche erstreckt.

Mit Baunscheidt können verschiedene Wirkungen erzielen werden:
Direkt durch die Lokalanwendung werden akute und chronische Nerven-, Muskel-, Gelenk- und Wirbelsäulenschmerzen behandelt wie z.B. Rheuma, Gicht und Arthrose.Über das Reflexzonen-System können träge Organe indirekt gestärkt werden.
Über das Nerven-System kann Einfluss auf den Hormon-Haushalt genommen werden.Die in der Haut sich befindenden Abwährkräfte können aktiviert werden.